tim glaser

projekte / tagungen

Projekte

2018 – PLAN A: Planspiel Arbeitswelten der Zukunft

2018 war ich als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Projekt „PLAN A“ beteiligt und darin verantwortlich für den Online-Auftritt des Projektes, Hilfe beim Design des Spieles (Schwerpunkt: Gameplay, Balance und Vermittlung), sowie Dokumentation und Durchführungen des Workshops an verschiedenen Standpunkten.

Informationen zum Projekt: “Im Rahmen des Wissenschaftsjahrs 2018 gestalten HBK und TU Braunschweig gemeinsam mit Projektpartnern ein Planspiel, das Arbeitswelten der Zukunft bzw. Chancen und Risiken der Digitalisierung spielerisch erfahrbar macht. Ab September finden bundesweit offene Testspiele und Workshops statt, die von allen Interessierten besucht werden können. Ziel ist es, neben der Weiterentwicklung des Spieles, einen Diskussionsprozess über unsere Vorstellungen von zukünftiger Arbeit in Gang zu setzen, da sich die Arbeitswelt am Beginn einer grundlegenden Transformation befindet. Gemeinschaftlich diskutieren wir Themen wie bspw. Industrie 4.0, Digitalisierung, „cyber-physische Systeme“ und nachhaltiger Produktion. In Hinblick auf diese Umstände formulieren die Spielenden wünschenswerte Zukünfte, in den sich wandelnden Arbeitsprozessen, ohne die Kehrseiten der Transformationen aus dem Blick zu verlieren. So werden Möglichkeiten zu deren Erfüllungen erprobt, Relationen erörtert und Chancen wie Risiken erkannt.
Mehr Informationen zum Projekt und zur Dokumentation unter:
https://planspiel-arbeitswelten.de/

Tagungen

2020 – 33. Film- und Fernsehwissenschaftliches Kolloquium

Organisation und Koordination des Kolloqiums, welches im März 2020 an der HBK stattfinden wird, zusammen mit Franziska Wagner (Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Institut für Medienwissenschaft), Jasmin Kathöfer (Assistenz der Institutsleitung / Leitung der Koordinationsstelle, Institut für Medienwissenschaft) und Ingo Bednarek (Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Institut für Medienwissenschaft). Unter anderem verantwortlich für: Gestaltung und Betreutung der Homepage, Antrag auch
Forschungsförderung, Durchführung der Veranstaltung, etc.

“Das Film- und Fernsehwissenschaftliche Kolloquium (FFK) ist eine nicht institutionalisierte, fachwissenschaftliche Tagung, die seit 1988 besteht und jedes Jahr an einer anderen Universität organisiert wird. Erwartet werden ca. 70 Teilnehmende. Im Fokus des FFK stehen vor allem aktuelle Forschungstendenzen aus dem akademischen Mittelbau, die zur Weiterentwicklung film-, fernseh- und medienwissenschaftlicher Themenstellungen beitragen sollen. Insbesondere Masterstudierende, Promovierende und PostDocs sind eingeladen, ihre Forschungsthemen und derzeitigen Projekte – wie Master- und Magisterarbeiten, Dissertationen, Drittmittel-Projekte, Post-Doc-Studien, Habilitationen etc. – zur Diskussion zu stellen.”

Mehr Informationen unter: https://ffk33.hbk-bs.de/

2017 – Privacy by design. Überwachung – Selbst – Kontrolle

Organisation und Durchführung der Tagung, zusammen mit Mitgliedern aus dem Institut für Medienwissenschaft. Die Tagung war am 22sten auf 23sten Juni 2017 im Haus der Wissenschaft. Sprecher_innen: Thomas Waitz, Dietmar Kammerer, Katrin M. Kämpf, Anne Roth, Nelly Yaa Pinkrah, Leil Zahra Mortada, Zach Blas, Ulf Treger und Nils Zurawski.

Zusätzlich gab es eine Filmvorführung am 21.06 im Universum Kino von Rebecca Baron “How Little We Know of Our Neighbours”, als Gast Isabell Wiesner.

Mehr Informationen: Blog