vorträge

Vorträge

(2017) Oh no – this comic is literally me“. Webcomics im Zeitalter ihrer memetischen Rezeption. Vortrag an der Universität zu Köln, Workshop:  Formen der Selbstreflexivität im Medium Comic, Dritter Workshop der AG Comicforschung der Gesellschaft für Medienwissenschaft (GfM).

(2017) From Playing Field to Gameplay – Bodies, Practices and Statistics in FIFA 17. Vortrag an der Southwest Popular/American Culture Association Conference, Sektion: Game Studies, Culture, Play, and Practice.

(2016) Modifikation, Konfiguration & Transformation von Computerspielen – eine Analyse von medialen Praktiken zwischen Kreativität, Kritik und Kapitalismus. Vortag an der Freien Universität Berlin, GfM Jahrestagung 2016: „Kritik!“.

(2016) Fantastic Gameplay: Transgression und Ambivalenz in digitalen Spielwelten. Vortrag an der Westfälische Wilhelms-Universität Münster, GfF Jahrestagung 2016: The Fantastic Now: Tendenzen der Fantastikforschung im 21. Jahrhundert.

(2016). I am a Hero – Japan gesehen durch Zombie-Augen. Vortrag an der Universität Konstanz, Winter School: Zombies between (Pop-)Culture and (Visual) Politics.

Informationen zur Winter School: www.litwiss.uni-konstanz.de

(2015). Philosophische Aliens: Die N=1 Problematik & Lems Die Stimme des Herrn als Gedankenexperiment. Vortrag an der Universität Tübingen, GfF Jahrestagung 2015: Vom Suchen, Verstehen und Teilen… Wissen in der Fantastik.

Informationen zur Tagung: fantastikforschung.de

(2015). Cinematic Reworkings of German History part III: the German left-wing terrorist past & the RAF – The Baader Meinhof Complex (Uli Edel, 2008). Seminar: World Cinema, 22.01.2015. Vortrag und Diskussion, Kooperation zwischen der Universität Konstanz und der University of Essex.


(2013). Mash-up. Rezeption und Produktion medialer Aneignung. Vortrag an der Universität Konstanz, Sektion 0.

Aufzeichnung des Vortrags: Mash-Up – Rezeption und Produktion medialer Aneignung


(2011). Computerspiele & Intermedialität. Vortrag an der Universität Basel, Seminar Intermedialität bei Georg Christoph Tholen.