tim glaser
Zombies between (Pop-)Culture and (Visual) Politics

Call for Application: „Zombies between (Pop-)Culture and (Visual) Politics“

Zwischen dem 4. und 8. April 2016 findet die Konstanzer Winter School statt mit den untoten, hirnliebenden Wesen unserer Wahl: Zombies! [passend dazu: Eclectic Method – Zombies]

Also schnappt euch euren QRT und stürzt euch ins Vergnügen – bis zum 15. Februar kann man sich noch bewerben.

Wo der Mensch stand, steht jetzt ein Zombie, und die Anthropologie kippt über in eine Zombologie. …
Den Zombie sieht man nicht im Spiegel, sondern auf Leinwänden, Bild- und Videoschirmen. Es gehört zur Axiomatik der Zombologie, daß sie mit der Gleichung: Wahrnehmung = Film operiert. Das Auge ist eine Kamera und was ein Auge sieht, ist das Bild, das es selbst auf die Leinwand geworfen hat.

Jeder Zombie ist ein Reservoir an Mythologemen, die bis in die archaischsten Schichten jeglicher Kultur zurückreichen. Er ist so universell wie die ursprüngliche Differenz, in der er fußt. Der Zombie gehört zu den primitivsten religiösen Vorstellungen der Menschheit und seine Kraft hat er von den einfachsten Vorstellungen des Präanimismus über die paganen Totenkulte, die christliche Reliquienverehrung und die schwarze Romantik bis heute, bis in den Zombie-Film hinein gehalten. Dieses wunderbare Geschöpf erzählt mehr über Ontologie, Biologie, Semiotik, Medientheorie und die conditio humana als die gesamte Aufklärung mit ihrem hanebüchenen Humanismus.

// QRT, Zombologie. Teqste, hg. v. Tom Lamberty u. Frank Wulf, Berlin 2006; S. 9f. // Quelle: www.untot.info

Details zum CfA von der Homepage:

„This winter school is part of the ISAP-program funded by the DAAD (German Academic Exchange Service) between the department of Media Studies at the University of Konstanz and the University of Valparaíso in Chile, as well as it is part of the Konstanz-Essex-Program. Consequently, talks and discussions will be held in German, English and/or Spanish which is why we expect the participants to have excellent German and English language skills as well as, if possible, good Spanish skills.

When? April 4th- April 8th 2016

Where? University of Konstanz, Germany / Prof. Dr. Beate Ochsner

Application forms: Short CV (including publications). If you are interested in presenting your current research project please send an outline of your project (max. 500 words). Please send your application forms to: sekretariat-medienwissenschaft@uni-konstanz.de.“

Mehr Informationen:  www.uni-konstanz.de