tim glaser
oh no - webcomicname

oh no – Formen der Selbstreflexivität im Medium Comic

Oh no – this comic is literally me“. Webcomics im Zeitalter ihrer memetischen Rezeption

ist der von Webcomicname inspirierte Titel eins Vortrages, welchen in am 3ten März auf dem dritten Workshop der AG Comicforschung halten werde. Findet an der Universität zu Köln statt und unter dem Titel „Formen der Selbstreflexivität im Medium Comic“ wird es einige spannende Themen geben, unter anderem spricht Jasmin Böschen über Unflattening (eine meiner liebsten Comics der letzten Jahre) und Ole Frahm hält einen Abendvortrag, was kann man sich mehr wünschen?

„Die immanente Selbstbezüglichkeit des Comics zeichnet sich aber ebenso durch ein Spiel mit den Möglichkeiten der eigenen Darstellungsmittel aus, welches nicht nur das Aufzeigen, sondern auch das Aufbrechen und Erweitern medialer Konventionen mit sich bringt. So vielfältig die Erscheinungsweisen der Selbstreflexivität im Comic sind, so divers sind auch deren interpretatorische Zusammenhänge. Selbstreflexiven Comics wird einerseits in werkinterner Perspektive eine besondere Wert- und Kunsthaftigkeit zugeschrieben, weil sie ihre Künstlichkeit ausstellen und den Wissenshorizont der Produzent*innen über Geschichte und Gestaltungsbedingungen des Mediums ausstellen.“

Falls euch das Zitat zusagt oder ihr einfach nur mitbekommen wollt, was ich für nerdige Kommentare über Webcomics von mir gebem, dann meldet euch einfach – möglichst bald – an: „Aufgrund begrenzter Raumkapazitäten ist die Teilnahme am Workshop ausschließlich nach vorheriger Anmeldung möglich. Diese ist bis zum 17. Februar 2017 per E-Mail an agworkshop2017 [at] gmail.com zu richten.

Mehr Informationen und das komplette Programm (inklusive Abstracts) gibt es hier:

https://agcomic.wordpress.com/2017/01/26/programm-formen-der-selbstreflexivitaet-im-medium-comic-2-und-3-maerz-2017-koeln/

 

/ copyright des Beitragsbildes bei webcomicname